I KAYA LOTHANDO

Die ganze Geschichte (2010)


Besuch im Frauenhaus
Brackenhill Kindergarten Willowtree
Workshop im Sitzungssaal der Gemeinde von Knysna
Der Kindergarten in Fairview ist fertig.
Immanuel Ministries

Einsatz Oktober 2010 bis April 2011

Aus gesundheitlichen Gründen haben wir unsere Arbeit erst viel später aufnehmen können.

Besuch im Frauenhaus

Kurz vor Weihnachten, haben wir die Bewohner des Frauenhauses kennengelernt. Dieses Haus ist ein großer Segen, es hat schon, bevor Nandi mit ihrem Sohn Siya (8) und ihren Geschwistern Sino (8) und Mpilo (14) dort eingezogen ist, einigen Hilfsbedürftigen als gute Unterkunft gedient. Nandi lebte bevor sie ins Frauenhaus einzog mit den Kindern zu viert in einem Holzverschlag, ohne Toilette, alle in einem Bett, kein Wasser, unzumutbare Lebensumstände , wie hier im Township viele Menschen leben. Nandi hat ein ähnliches Schicksal wie Ella.
Nandi sollte eigentlich nur 4 Monate im Frauenhaus bleiben, bis sie sich eine eigene ordentliche Unterkunft leisten kann und auch finanziell unabhängig ist. Sie lebt noch heute dort (Oktober 2010), aber sie hat eine Arbeit seit 4 Monaten und sie macht sich gut in ihrem Job. Von der Gemeinde bekam sie ein Grundstück auf dem ein RDP (Förderprogramm der Regierung) Haus gebaut werden soll.
Auf dem Gelände (Lehmboden) des Frauenhauses --wenn es heftig regnet - steht das Wasser und läuft nicht ab. Da gibt es ein großes Drainageproblem. Wir hatten zwei Experten dort, die sich die Sache angeschaut haben. Der eine wollte eine große Drainage legen und das hätte richtig viel Geld gekostet. Unser Lieblings - Bauherr Don, war aber der Meinung, damit würden wir zwar viel Geld ausgeben, aber das Problem nicht lösen können. Man solle vielleicht mit dem Bau des anderen Hauses auf dem Grundstück das Problem nochmals angehen. Letztlich hat dann die Sonne alles getrocknet..
Wasser auf dem Grundstück war aber nicht das Einzige, wir hatten auch ein Wasserproblem im Haus, was leider von der Bewohnerin nicht bemerkt wurde und natürlich schon einigen Schaden angerichtet hatte. Grund: Schlamperei beim bauen, warum soll es in Afrika anders sein als bei uns zu hause.

Das Frauenhaus bei Ella ist nun schon sehr bekannt

Seit bekannt ist, dass Ella sich um misshandelte und verwahrloste Kinder kümmert bringt die Polizei immer wieder Kinder. Deshalb konnte Ella mit Hilfe vieler anderer Menschen ihr Haus umbauen und nun können auch dort Kinder leben. Seit Ella sich um die Kinder kümmert, sind 11 Kinder dort, Shakirra 11 Monate, Fikile (Toffee) war 2 Monate alt, verwahrlost, schmutzig, Beauty , zwei Jahre alt, die Polizei brachte sie, ausgesetzt, keiner kannte ihren Namen, deshalb nannte man sie Beauty, sie ist scheu und sehr glücklich wenn sie essen kann. Sie war nicht gewohnt in einem Bett zu schlafen, und zog es vor auf der Erde zu schlafen, noch ist sie zu klein um in die Vorschule zu gehen. Lino ist 3 Jahre alt, sie war "ungewollt", schmutzig und vernachlässigt, sie ist sehr vorsichtig, langsam, ruhig und süß. Sie liebt es mit ihrer Freundin Tracey-Lee zu spielen mit ihr geht sie in Thandi´s Vorschule. Tracey Lee ist Toffee´s Schwester, sie war sehr traumatisiert als sie kam, sie ist sehr helle und lebhaft.
Zamkelo, er ist 8 Jahre alt und kommt aus einem schwierigen, gewalttätigen Haus. Er braucht eine Therapie, Liebe und Motivation. Er geht in Knysna zur Schule, er liebt es zu spielen.
Emily ist 17 Jahre alt, sie war nur kurze Zeit bei Ella. Sie hatte , wie alle eine schlimme Vergangenheit, Sie liebt es in der Suppenküche zu helfen und mit den jüngeren Kindern zu spielen.
Vuyo ist 15 Jahre alt, sie ist jung aber sehr clever, hat natürlich auch schreckliches erlebt. Sie geht in die Schule und ist richtig wild zu lernen. Sie liebt es zu nähen und möchte Schneiderin werden. Ella und Penny haben Vuyo und Lamla (Ella´s Tochter) auf ein Jugendcamp nach Paarl geschickt. Das war ein Erlebnis, so haben wir gehört. Ella und Penny tun sehr viel für die Kinder was ein großer Segen ist.
Das Frauenhaus konnten wir noch nicht offiziell übergeben, weil die Papiere noch nicht in Ordnung waren. Das bedeutet auch für uns extra Arbeit, denn solange es noch über uns läuft, müssen wir uns weiter darum kümmern. Aber wir denken es wird in diesem Jahr so weit sein. Natürlich werden wir das Frauenhaus weiter unterstützen, denn die Not ist sehr groß und es bedarf noch eines neuen Hauses. Ella´s Haus ist zwischenzeitlich vergrößert worden, weil der Platz nicht mehr ausreicht. Es helfen an diesem Projekt natürlich jetzt auch noch viele andere Menschen mit, d.h. sie unterstützen finanziell, sonst wäre das gar nicht möglich. Für uns ist das von uns erbaute Haus wichtig und wenn wir das Geld hätten würden wir gerne ein weiteres Haus auf dem Grundstück bauen.
Leider sind die Spenden um mehr als 60% zurückgegangen und das macht sich natürlich auf unsere gesamte Arbeit bemerkbar. Wir hoffen die Zeiten werden wieder etwas besser und die Spendenbereitschaft nimmt wieder zu. Aber dennoch können wir sehr zufrieden sein mit dem was wir wieder im Namen der Spender realisieren konnten. Gartenprojekt
Ausser das Haus in Ordnung zu halten, was der Bewohnerin wohl etwas schwer fällt, aus welchem Grunde immer, was uns aber auch nicht zusteht darüber zu urteilen, das sollen Ella und Penny erledigen, gibt es noch reichlich Arbeiten im Aussenbereich. Wir arbeiten an einem Gartenprojekt. Gaby eine Italienerin möchte die Frauen rings ums Frauenhaus anlernen, wie man den Boden kultiviert, Gemüse anbaut und Selbstversorger wird mit möglichst wenig finanziellem Einsatz. Wir hatten viele lange Gespräche während unseres Einsatzes und haben auch 2 Gärtner bis vor unserer Abreise im April 2011 dort ein wenig Grund reinbringen lassen. Bei den vielen Gesprächen mit Gaby blieb es denn dann auch leider. Es ist sehr schwer, dass sich jemand wirklich selbstlos verpflichtet. Bei vielen Menschen ist der Wille da, aber dann fehlt es oft an der Zeit. Das Gartenprojekt ist aber dann doch nicht ganz ins Wasser gefallen, denn am 6.3.2010 hatten wir dann doch noch einen Aktionstag , bei dem Gaby tatkräftig mit Rat und Tat zur Seite stand. Eine Firma aus England oder wo immer der Sitz ist, hatte zu Ihrem Firmenjubiläum Mitarbeiter aus England, Amerika, Kanada und Australien nach Knysna eingeladen und diese Mitarbeiter durften dann drei Stunden im Township arbeiten, als Teil ihres von der Firma gesponserten Urlaubs. Es gab mehrere Gruppen, Gartengruppe, Malergruppe, Nähgruppe und Hundegruppe. Die Malergruppe stand unter der Leitung von Olaf. Es wurde gestrichen, geschmirgelt und gesägt. Olaf brachte dann noch ein kleines Dach über der Eingangstür an und machte verschiedene kleine Reparaturen. Die Gartengruppe unter der Leitung von Gaby und mir errichtete einen Zaun im Garten. Es wurden ca. 15 qm Land kultiviert mit 100 Säcken Kompost, Papier usw.. Die Hitze und Sonne Afrika´s verlangte viel von den Büromenschen. Aber sie alle haben ihr Bestes gegeben und wir sind dankbar für diesen Einsatz. Der Aktionstag war herrlich und endete mit einem kräftigen Gewitter am Nachmittag, was durchaus super für den Garten war. Olaf hatte ja den Wasserschaden im Frauenhaus entdeckt, der durch Nachlässigkeit der Bewohnerin nicht erkannt wurde. Das Rohr ist repariert. Der Schaden im Bad selbst muss aber noch richtig austrocknen bevor man etwas machen kann. Das können wir nicht mehr machen, aber Penny hat ja genügend Verbindungen, da wird das schon was werden. Wir freuen uns darüber, dass durch den Bau des Frauenhauses Ella nun über die Stadtgrenzen hinaus bekannt wird, dass sie sich um vernachlässigte Kinder kümmert. So konnten wir Ihr Ihren Traum durch die Großzügigkeit unserer Spender erfüllen und den Stein ins rollen bringen.

Brackenhill Kindergarten Willowtree

Wir haben die Kinder sehr oft besucht, mit ihnen gespielt. Anfang Februar verbrachten wir den ganzen Tag allein mit den Kindern, die Kindergärtnerinnen hatten eine Fortbildung. Ein junges Mädel half uns beim Übersetzen wenn es mal nicht weiterging und natürlich auch bei vielen anderen Dingen, die zu tun sind, wenn man eine Rasselbande von 20 Kindern den ganzen Tag beschäftigen soll. Der Tag mit den Kindern war sehr schön, aber auch sehr anstrengend. Die Kinder verlangten nach sehr viel Abwechslung. Wir konnten sogar am Ende des Tages "Alle meine Enten singen". Wir haben geturnt, gemalt, gepuzzelt und vieles mehr. Der Abschied viel uns diesmal richtig schwer, aber wir kommen ja wieder.

Liste Brackenhill 25.1.2011
Lehrerrinnen: Bernice Leiterin, Julia, Alvina: Aushilfe, gute Ausbildung geht zum studieren nach Outshoorn am 7. Februar 2011
Kindernamen: Marowaan, Jaycin, Adian, Uwin, Jermaine, Mikayla, Cee-Jay, Leighswin
Spielzeug geliefert:
3 YOYO
9 Magnet Holzpuzzles
6 Mosaik Steckspiele
2 Züge (Holz)

Workshop im Sitzungssaal der Gemeinde von Knysna
Invitation

Workshop: Radical Forgiveness 19 Feb. 2011 , 10.00- 12.00
Speaker: Angie Freiwald Motivationalspeaker, NLP Practitioner
What is this all about?
Who´s forgiving and for what ?
Free yourself from guilt and shame with "Radical Self-Forgiveness"
Raise your self-esteem to an all -time high with "Radical-self-Acceptance"
Feel the relief as you realease the burden by "Releasing the inner child"
Feel free by "Releasing the Toxic Secrets"
Venue: Municipality: Council committee room , clydestreet

An diesem Workshop nahmen einige Frauen aus dem Township teil sowie die Bürgermeisterin von Knysna. Sie wollte gern sehen , ob man diesen Workshop nicht als Dauereinrichtung installieren kann. In diesem Kurs ging es um Selbstbewusstsein, Selbstannahme und Perspektiven, so wie Selbstvergebung. Der Kurs war ein voller Erfolg und die Teilnehmerinnen konnten für sich eine Menge an neuem Wissen mit nach Hause nehmen, was sie in der Zukunft in ihren Alltag einbringen können.

Der Kindergarten in Fairview ist fertig.

Am 1.4. 2011 wurde der Kindergarten "Jolly Kids" (fröhliche Kinder) feierlich eingeweiht. Öfters während der Bauphase waren wir dort und haben geschaut wann es denn endlich so weit sein wird. Mit der Kindergärtnerin Selina und PG Bison haben wir abgesprochen, wie wir unterstützen können. Matratzen für 25 Kinder , Fleecedecken, Spielzeug und verschiedene andere Dinge haben wir bei PG. Bison gelagert bis zur Eröffnung.
Die Dorfbewohner von Fairview haben in einer Feierstunde, den großzügigen Spendern gedankt. Sie sind so froh, dass ihre Kinder nun in einem wunderschönen neuen Kindergarten betreut werden. Es war eine sehr feierliche und auch bewegende Angelegenheit. Die meisten Leute hat man kaum wieder erkannt, denn sie hatten sich richt herausgeputzt, speziell die Kinder waren sehr festlich gekleidet. Die Mädels mit wunderschönen Kleidern und die Buben mit Anzug und Weste, zu herrlich !!!.
Donation Goods for Fairview creche
Liste für Fairview 07.03.2011
6 colour Mosaik
11 Puzzles (Magnets)
3 Faber Castell Wax crayons
3 Diabolos
30 Zahnbürsten /Toothbrushes
1 Set Leuchtsterne
2 Tore (Fußball) mit Netzen/ Goals with net
1 Fußball/football
2 Puzzeles
20 Kuscheltiere /Softtoys
2 rote kleine Bälle/balls
1 Springseil/ skippingrope
1 Puppe/doll
Bastelutensils (Gummisticker 3 Tüten )
1 Medizinball/ Ball large
11 weiße Matratzen für Kinder /Matresses
Handed over to Piet van Zyl of P.G. Bison
.......... Sedgefield 7.3.2011

Immanuel Ministries

Im März hatten wir noch einen Aktionstag bei Bekannten, die sich auch im Township engagieren. Carly und Frans Alkemar sind Holländer und Missionare, mit Ihnen haben wir den Aktionstag gemacht und 150 Kinder im Nachbar-Township beköstigt. Sie haben durch ihre Kirche in Holland enorm große Spenden bekommen und konnten deshalb ein riesiges Haus bauen, wo sie eine Suppenküche eingerichtet haben und wo sie verschiedene andere Aktivitäten machen können. Das war auch ein wunderschöner Tag.

Weitere aktuelle Informationen im Online-Tagebuch.


back
home
next